SEESTADT ASPERN

Wien wächst – Seestadt Aspern

Die Seestadt Aspern ist Wiens größtes Stadterweiterungsgebiet. Hier werden bis 2027 Wohnungen und Arbeitsplätze für je zwanzigtausend Menschen entstehen.

Hintergrund für diese Entwicklung ist die aktuelle Prognose, wonach Wien bis 2030 um eine Viertelmillion BewohnerInnen wachsen wird.

Im Versuch, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, erfolgte in Aspern zuerst die Erstellung eines Verkehrskonzepts, dessen Kern die Verlängerung der U-Bahnlinie 2 ist, dann eines Freiraumkonzepts und schließlich, unter diesen Voraussetzungen, die Bebauungsplanung. Ziel war die Schaffung eines weitgehend autofreien, gut erschlossenen, nutzungsdurchmischten und nachhaltigen Stadtteils mit attraktiven Freizeitmöglichkeiten, deren Kristallisationspunkt ein künstlich angelegter See ist.

Die Planung der Wohnbauten startete mit sogenannten Bauträgerwettbewerben, an denen Architekturbüros gemeinsam mit Bauträgern teilnehmen, sowie mit der Ausweisung eines eigenen Baufeldes für Baugruppen. Ergebnis ist ein Panoptikum zeitgenössischen Wohnbaus unter Beteiligung zahlreicher namhafter Architektinnen und Architekten, die ersten BewohnerInnen sind Ende 2014 eingezogen.

Mittlerweile (Stand 2019) leben in dieser „Stadt der kurzen Wege“ ca. 7.500 Personen, durch vielfältige Angebote (u.a. Studierendenheime, Sozialwohnungen, Genossenschaftswohnungen, freifinanziertes Eigentum, betreute Senionernwohnungen) ist eine gewisse soziale Durchmischung entstanden. Es gibt bereits 2000 Arbeitsplätze in diversen Firmen sowie Schulen, Geschäfte und Restaurants. Gerade in Bau ist das Seeparkquartier als zentrale Fußgängerzone, wo u.a. das HoHo Holzhochhaus mit Büros, Hotel, Wellness, und Gastronomie die BesucherInnen empfangen wird.